Rhombus 3D Kondylenfrakturplatte

Kiefergelenkfortsatzfrakturen zählen für den Chirurgen sicher zu den größten Herausforderungen am kraniomaxillofazialen Skelett überhaupt. Der erhebliche Dislokationsgrad, die räumlich beengten Verhältnisse sowie die Nähe zu wichtigen Blutgefäßen und Nervstrukturen lassen viele Ärzte davor zurückschrecken, die Fraktur überhaupt operativ zu versorgen.

Mit der Rhombus 3D Kondylenfrakturplatte bietet Ihnen die KLS Martin Group jetzt ein Medium an, welches den multilateralen Kaukräften in diesen Frakturen Rechnung trägt. Und das zeichnet die Rhombus 3D Kondylenfrakturplatte aus:

  • Operative Versorgung tiefer, mittlerer und hoher Kiefergelenkfortsatzfrakturen.
  • Die Rautenform der Platte sorgt für eine optimale Übertragung der Zug- und Druckkräfte im Unterkiefer.
  • Eng positionierte Schraubenlöcher im proximalen Anteil ermöglichen eine sichere Platzierung der Osteosyntheseschrauben auch unter schwierigen räumlichen Bedingungen

Die Platten sind in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich

Die Standardversion bietet den besonderen Vorteil der Gleitlochgeometrie der seitlichen Löcher, die dem Chirurgen eine finale Reposition der Knochenfragmente bei bereits vorfixierten Osteosyntheseschrauben ermöglicht.

Die winkelstabile (grün anodisierte) Platte in Verbindung mit ThreadLock TS Schrauben sorgt für eine Verblockung der Schrauben zum Osteosynthesemedium, dadurch ist dieses freitragend und das resorptionsfördernde Anziehen des Osteosynthesemediums an den Knochen wird vermieden.