Externe Unterkieferdistraktion

Die Distraktionsosteogenese mittels extraoralen Vorrichtungen bleibt für schwierige anatomische Verhältnisse oft unverzichtbar. Multidirektionale Systeme bieten den Vorteil, Vektoren während der Distraktion verändern zu können. Im Vergleich zu einfachen intraoralen Systemen sind außerdem größere Distraktionswege möglich.

Extraoraler Unterkiefer-Distraktor 3DX

Für die Behandlung mandibulärer Hypoplasien und Asymmetrien entwickelte KLS Martin den externen Unterkiefer-Distraktor 3DX. Auch bei posttraumatischen Defekten, die eine graduelle, dreidimensionale Knochenverlängerung erfordern, kommt er zum Einsatz. Der Distraktor ist in allen drei Ebenen komplett justierbar.

Multidirektionale Distraktion
Unidirektionale Distraktion
Transport Distraktion

Auch mit gesetztem Distraktor sind fließende Knochenbewegungen möglich, denn der gewählte Vektor kann jederzeit angeglichen oder modifiziert werden. Ein neuer Überbrückungsstab aus Kohlefaser reduziert den Distraktor in der Konsolidierungsphase auf ein Minimum.

Molina Uni-Directional Distraktor

Der externe monodirektionale Distraktor nach Molina ermöglicht die Osteogenese am aufsteigenden Unterkieferast. Die Vorrichtung besticht durch die einfache und stabile Konstruktion. Es stehen drei Größen zur Auswahl: Kleinkinder (gold), Kinder und Jugendliche (blau) sowie Erwachsene (grau).

Molina Bi-Directional Distraktor

Mit dieser Vorrichtung kann der aufsteigende Unterkieferast und der Unterkieferkörper gleichzeitig von extraoral distrahiert werden. Eine unveränderte Lage des Kieferwinkels wird durch einen ortsständigen Pin ermöglicht. Es stehen zwei Größen zur Auswahl: für Kinder (blau) und für Erwachsene (grau).