Limax® 120

Die Symbiose aus Festkörper- und Diodenlaser: "The Two-in-one solution". Die innovative, diodengepumpte Nd:YAG-Technologie repräsentiert einen deutlichen Fortschritt gegenüber den bisher verfügbaren Gerätetechniken. Mit Einführung des Limax® 120 steht den Chirurgen ein Lasergerät zur Verfügung, das die hervorragende Strahlqualität und die hohen Leistungsdichten eines Festkörperlasers mit dem hohen Wirkungsgrad eines Diodenlasers kombiniert. Hierzu kommt eine spezielle, auf Parenchymchirurgie zugeschnittene Wellenlänge von 1.320 nm.

Ideale Wellenlänge

Dank seiner spezifischen Wellenlänge von 1.320 nm und dem damit verbundenen idealen Koeffizienten aus Wasser- und Hämoglobinabsorption ist der Limax® in der Lage, Resektion, Koagulation und Gewebeversiegelung optimal zu kombinieren. Damit gibt er dem Operateur zugleich die bestmögliche Kontrolle über die zwei größten Problemfaktoren beim Operieren am Lungenparenchym überhaupt: die Blutstillung und die Vermeidung von Luftverlust.

Operieren, was bislang inoperabel war

Anwendung findet diese Form der Lasertechnik speziell bei der Resektion multipler Metastasen. Der optimale Koeffizient aus Wasser- und Hämoglobinabsorption, der so nur bei dieser Wellenlänge auftritt, erlaubt ein optimales Schneiden, Koagulieren und Versiegeln. Gesundes Gewebe wird dabei weitestgehend erhalten. So kann mit dem Limax® operiert werden, was bislang als inoperabel galt. Mehr noch, selbst beim Auftreten von Rezidiven steht einem Folgeeingriff nichts im Weg. Das bedeutet optimale Behandlungsergebnisse für die Patienten bei nahezu unverminderter Lebensqualität.

 

 

Höchste Strahlqualität

Im Gegensatz zu Direktdioden-Lasern emittiert der Limax® die Laserstrahlung in gleichbleibender Qualität, unabhängig von der eingestellten Leistung. Während beim Direktdioden-System der Strahlendurchmesser mit zunehmender Leistung steigt und somit die Präzision des Strahls stark abnimmt, ermöglicht das Limax®-System das Arbeiten mit konstanter Strahlqualität mit bis zu 120 W Leistung. Dies erlaubt das schnelle Arbeiten mit maximaler Leistungdichte bis zu 170 kW/cm2 und Fasern mit minimalstem Durchmesser von 300 µm.

Wirtschaftlich überzeugend

Neben den klinischen Vorzügen überzeugt der Lasereinsatz auch in wirtschaftlicher Hinsicht. So lassen sich allein im Bereich der Verbrauchsmaterialien hohe Einsparungen, z. B. für Stapler, erzielen. Vor allem aber - und das geht weit über jeden wirtschaftlichen Nutzen hinaus - können mehr Menschen damit operiert werden. Auch jene, die früher als inoperabel galten.

Intuitiv bedienbar

Besonders anwenderfreundlich erweist sich der Limax® auch durch die Integration von Peripheriegeräten wie der Rauchgasabsaugung oder der Gasflusssteuerung. So lässt sich das gesamte System über ein Display intuitiv steuern.

Anders gesagt: Die Bedienung ist überaus einfach - und davon profitiert nicht nur der Operateur, sondern das gesamte OP-Team.

Anwendungsgebiete

Download Broschüre

Technische Daten

Zubehör