Kontakt
Header

News

02.07.2019 | Unternehmen

run&fun 2019 – we did it!

Strahlender Sonnenschein und 35°C im Schatten. Nicht ganz einfache Rahmenbedingungen für sportliche Höchstleistungen. Unsere 47 Läufer ließen sich hiervon allerdings nicht beeindrucken und stellten sich ihren persönlichen Herausforderungen.

Run&fun und sommerliche Höchsttemperaturen. Das gehört schon fast zusammen. Und so war auch das diesjährige run&fun von Hitze geprägt. Bevor es in den Nahkampf mit aufgeheizter Laufstrecke, Konkurrenten und Sonne ging, sorgten ein Weißwurstfrühstück und kühle Getränke erst einmal für eine solide Grundlage. Bereits vor Beginn des ersten Laufes herrschte bei unseren Läufern Hochstimmung.

Chiron 5 x 1390 m Business-Staffel

Um 15:00 Uhr hieß es dann für unsere ersten beiden Teams mit den Startnummern 341 und 342 ab an den Start zur Chiron-Business-Staffel. An der Startlinie warteten 33 weitere Teams, die es zu schlagen galt. Am Ende erreichten unsere beiden Staffel-Gruppen Platz 6 und Platz 21 und machten damit den Anfang des Lauftages. 
 

5000-m-Lauf von Karl Storz

Angestachelt von der Leistung ihrer Kollegen befanden sich 60 Minuten später weitere sieben Einzelkämpfer am Start zum 5-km-Lauf von Karl Storz, in einer riesigen Traube von rund 390 Läufern wieder. Nach unter 22 Minuten lief unser erster Läufer Thomas Roser ins Ziel ein. Er belegte damit den zweiten Platz in seiner Altersklasse. Vier Minuten später folgte unsere schnellste Frau des Laufes, Anke Freyer. Sie wurde Erstplatzierte in ihrer Altersklasse. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung.
 

10-km-Lauf von der KLS Martin Group

10 km zu laufen ist für den ein oder anderen schon unter normalen Umweltbedingungen eine anstrengende Angelegenheit. Wie es sich dann erst bei den äußeren Umständen, wie sie am Wochenende vorlagen, anfühlt, diese Strecke zurückzulegen, muss man nicht weiter erörtern. Dennoch nahmen 24 unserer Läufer die Herausforderung an. Für etwas Abkühlung auf der Strecke sorgten die Veranstaltungsorganisatoren mit Wassersprenklern. Nach dem Motto fix und fertig aber glücklich erreichten unsere Läufer das Ziel. Eine konnte sogar ihre persönliche Bestzeit laufen und erreichte nach etwas über 43 Minuten als schnellste Frau und erste unserer Mitarbeiter das Ziel. Herzlichen Glückwunsch zu deiner Leistung, liebe Maria.
 

Mit diesem Highlight endete der erste Tag von run&fun, bei dem wir unser diesjähriges Motto „wir geben alles, für die die alles geben“ zum Programm gemacht haben. Alle Läufer, Kollegen, die zur Unterstützung angerückt sind und natürlich Familienangehörige ließen den Tag bei guter Stimmung ausklingen.

Hammerwerk Fridingen Walking und Aesculap Halbmarathon

Am zweiten Tag wurden nicht nur die Laufstreckenlängen, sondern auch die Temperaturen gesteigert. Die Motivation und der sportliche Ehrgeiz haben aber auch am Sonntag die Temperaturen ausgestochen und so wetzten unsere Walker ihre Stöcke und starteten um 8:35 Uhr nicht mit weniger Elan die 11,5 km lange vor ihnen liegende Walkingstrecke. Um 9:25 Uhr startete Guido Mattes in den Aesculap Halbmarathon. Alle Läufer sind auch an diesem Tag mit tollen Zeiten im Ziel angekommen und haben ihre persönliche Herausforderung gemeistert.

Unsere Highlights

Wir möchten allen Läufern zu ihren Leistungen gratulieren! 

„Fun“ gab es nicht nur für unsere Läufer sondern auch für die Besucher. In unserem Besucherzelt gab es während der gesamten Veranstaltung Einiges zu entdecken. An unserem Dr. Martin konnten alle Interessenten unter Einsatz von viel Fingerspitzengefühl ihre chirurgischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Für diejenigen, die wie wir ihre chirurgische Leidenschaft entdeckt haben, stand auch unser SonicWeld Rx® bereit. An dieser Station wurden an einem Schädelmodell Löcher gebohrt und unsere resorbierbaren Pins gesetzt. Für das Rahmenprogramm sorgte der Zauber- und Ballonkünstler flow, der für jeden die passende Ballonform kreierte.
 

Abschließend möchten wir uns bei allen Läufern, Helfern und Organisatoren bedanken, die dieses tolle Event erst möglich gemacht haben. Nach dem Lauf ist vor dem Lauf. Wir sehen uns nächstes Jahr wieder.