Kontakt

Implantate | Mund, Kiefer und Gesicht

Distraktoren und Fixateure

Die Kenntnisse zur Knochenverlängerung, die der russische Chirurg Gavril Illizarov in den 50er Jahren eher zufällig gewonnen hat, sind heute aus der klinischen Praxis nicht mehr wegzudenken. Mehr noch: Die Distraktionsosteogenese ist in vielen Fällen das Verfahren der Wahl. Wir haben mit zahlreichen innovativen und revolutionären Distraktionssystemen zur weltweiten Etablierung dieser Technik in den Operationssälen der kraniomaxillofazialen Chirurgie beigetragen. Es gibt kaum eine Problemstellung, die wir nicht mit einem eigens dafür konzipierten Distraktor gelöst haben. 

Doch unser Anspruch geht darüber hinaus: Mit neuen, innovativen Produktdetails leisten wir einen Beitrag zur Verbesserung des Patientenkomforts, zur klinischen Sicherheit und ermöglichen es den Anwendern, auch komplexeste Herausforderungen zu meistern.

Unsere Distraktoren

Kranium

Arnaud-/ Marchac-Distraktionssystem

Produkte zur Behandlung kraniofazialer Fehlbildungen

Indikationen:

Die Marchac-/ Arnaud-Distraktionssysteme sind für die interne Distraktion im Rahmen der Behandlung von kraniofazialen Fehlbildungen, insbesondere von Faziokraniosynostosen, vorgesehen. Sie werden bei Patienten eingesetzt, bei denen eine Gesichtsvorverlagerung (Le Fort III) oder eine frontofaziale (Monobloc-)Vorverlagerung erforderlich ist.

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 20 mm, 30 mm / 25 mm, 35 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,3 mm / 0,5 mm / 0,6 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-/ 2,0-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Symmetrisches Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten
  • Haken ermöglichen eine großflächigere Einleitung der Distraktionskräfte auf den Knochen
  • Flexibles Aktivatorkonzept

Kawamoto-Distraktoren

Produkte zur Behandlung kraniofazialer Fehlbildungen

Indikationen:

Die Kawamoto-Mittelgesichtsdistraktoren sind für die interne Distraktion im Rahmen der Behandlung von kraniofazialen Fehlbildungen, insbesondere von Faziokraniosynostosen, vorgesehen. Sie werden bei Patienten eingesetzt, bei denen eine Gesichtsvorverlagerung (Le Fort III) oder eine frontofaziale (Monobloc-)Vorverlagerung erforderlich ist.

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 30 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,5 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Verfügbar in drei verschiedenen Versionen für eine perfekte Passform für jeden Patienten
  • Symmetrisches Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten
  • Die Rotationsfreiheit der mit einem Drehgelenk ausgestatteten L-förmigen Osteosyntheseplatte ermöglicht die Kompensation der auftretenden Kräfte bei sich änderndem Kraftvektor
  • Flexibles Aktivatorkonzept

"Posterior Cranial Vault"-Distraktoren

Produkte zur Behandlung kraniofazialer Fehlbildungen

Indikationen:

Der "Cranial Vault"-Distraktor dient der internen Distraktion zur Behandlung kranialer Fehlbildungen wie syndromatischer Kraniosynostosen und angeborener Defekte.

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 30 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,3 mm / 0,5 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Benefits:

  • Symmetrisches Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten
  • Anti-relapse ratchet verhindert ein Zurückdrehen des Distraktors
  • Haken ermöglichen eine großflächigere Einleitung der Distraktionskräfte auf den Knochen
  • Flexibles Aktivatorkonzept

Mittelgesicht

"Zürich Pediatric Maxillary"-Distraktoren

Produkte zur Behandlung kraniomaxillofazialer Fehlbildungen

Indikationen:

Der "Zürich Pediatric Maxillary"-Distraktor ist für die Distraktion des Oberkiefers bei Kleinkindern und jungen Erwachsenen im Falle angeborener und erworbener Fehlbildungen, Defizite und Hypoplasien geeignet.

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 15 mm, 20 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,5 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Verfügbar in verschiedenen Aktivatorausführungen

"Adjustable Maxillary"-Distraktoren

Produkte zur Behandlung kraniomaxillofazialer Fehlbildungen

Indikationen:

Der "Adjustable Maxillary"-Distraktor dient der internen Distraktion des Oberkiefers, insbesondere bei

  • Patienten mit Fehlbildungen der Maxilla, insbesondere Retrognathien (Rückverlagerungen) oder Hypoplasien (dreidimensionale Unterentwicklungen)
  • Patienten mit Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalte, bei denen eine maxilläre Vorverlagerung notwendig ist

Merkmale:  

  • Distraktionslänge: 10 mm, 15 mm, 20 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,5 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben
  • Längen des vertikalen Regulierungsarms: 16, 20, 24 mm
  • Malare Osteosyntheseplatte: 2-Loch (kurz), 3-Loch (kurz), 2-Loch (lang)

Nutzen:

  • Die malare Osteosynthese-Platte ist in drei unterschiedlichen Varianten erhältlich für eine perfekte Passform auf die individuelle Patientenanatomie
  • Der Disktraktionsvektor kann während der Distraktion angepasst werden
  • In der Okklusionsebene kann der Distraktor am Acrylsplint, Metallsplint oder Knochen fixiert werden
  • Symmetrisches Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten
  • Flexibles Aktivatorkonzept

"Maxillary Telescpopic"-Distraktoren

Produkte zur Behandlung kraniomaxillofazialer Fehlbildungen

Indikationen:

Der "Maxillary Telescopic"-Distraktor ist für die Distraktion der Maxilla geeignet, wo graduelle Knochenverlängerung notwendig ist, insbesondere in Folge von angeborenen und erworbenen Fehlbildungen, Defiziten und Hypoplasien.

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 20 oder 30 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,3 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Das Design ermöglicht eine maximale Distraktionslänge mit geringstem initialen Platzaufwand, da der Distraktor sein vollständiges Ausmaß erst am Ende der Distraktionsphase erlangt
  • Symmetrisches Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten
  • Flexibles Aktivatorkonzept

TS-MD-Distraktoren

Produkte zur Behandlung kraniomaxillofazialer Fehlbildungen

Indikationen:

  • Behandlung mittel- bis sehr schwerer Oberkiefer- und Mittelge-sichtsmissbildungen bei Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte
  • Sehr frühe Behandlung von Patienten mit dentofazialer Malokklusion der Klasse III (bereits im Alter von 6 - 8 Jahren)
  • Behandlung maxillärer Hypoplasien mit anterior offenem Biss
  • Korrektur der Oberkieferrückbildung vor der orthodontischen Behandlung von Gebiss-Okklusionsfehlstellungen der Klasse III

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 20, 25 oder 30 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,5 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Der TS-MD-Distraktor nutzt die Kieferhöhle als Platz für die Distraktionsspindel. Die Anatomie der Kieferhöhle lässt eine freie Wahl des Distraktionsvektors in Abhängigkeit von der Position der Distraktionsschraube zu.
  • Symmetrisches Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten

Liou-Cleft-Distraktoren

Produkte zur Behandlung kraniomaxillofazialer Fehlbildungen

Indikationen:

Der Liou-Cleft-Transportdistraktor ist für die horizontale Transportdistraktion des maxillären Alveolarkamms vorgesehen. Der Distraktor erlaubt einen Segmenttransport in unidirektionaler Weise und damit den Wiederaufbau von Kontinuitätsdefekten insbesondere in Folge:

  • Angeborener Alveolarspalten bei Spaltpatienten
  • Der Entfernung angeborener und erworbener Kieferkamm-Fisteln und -Zysten
  • Angeborener und erworbener Defizite / Defekte des Aveolarkamms  

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 20 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,3 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Möglichkeit, den Distraktor außerhalb der Mukosa zu platzieren aufgrund der langen Platten

TRACK-Distraktoren

Produkte zur vertikalen Distraktion des Alveolarkamms

Indikationen:

  • Partielle Defekte des Alveolarkammes (Unter- und Oberkiefer)
  • Periodontale Erkrankungen mit schwerem lokalem Knochenverlust
  • Lokale Atrophie des Alveolarkammes

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 9 mm, 10 mm, 12 mm, 15 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,3 bzw. 0,5 mm
  • Zu fixieren mit 1,0-/ 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Verfügbar in verschiedenen Designs zur Versorgung aller Arten von Alveolardefekten
  • Vektorstabilisationsplatte verhindert ein linguales Abkippen des Distraktionszylinders

Rotterdam-Palatinal-Distraktor (RPD)

Produkte für die transversale Distraktion des Oberkiefers

Indikationen:

  • Extreme transversale, uni- und bilaterale Oberkieferengstände bei Syndrom- und Nicht-Syndrom-Patienten
  • Anteriore Kieferengstände

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 19 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: Der Rotterdam-Palatinal-Distraktor funktioniert mechanisch wie ein Scheren-Wagenheber, d. h. mit zunehmender Anzahl an Umdrehungen nimmt der Distraktionsweg pro Umdrehung ab
  • Zur Fixierung werden keine Schrauben benötigt

Nutzen:

  • Aufgrund des Wagenheber-Designs wird nur wenig initialer Platzaufwand benötigt

Rapid Palatal Expander (RPE)

Produkte für die transversale Distraktion des Oberkiefers 

Indikationen: 

  • Extreme transversale, uni- oder bilaterale Oberkieferengstände, bei Syndrom- und Nicht-Syndrom-Patienten
  • Anteriore Kieferengstände und „buccal corridors”

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 9 mm, 18 mm, 27 mm, 36 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung bis zum nächsten Farbpunkt: 0,33 mm 
  • Zu fixieren mit 2,0-mm-Schrauben 

Nutzen:

  • Farbkodiert gemäß Distraktionslänge 
  • Schablonen für die korrekte Wahl der Distraktorgröße
  • Auch steril verpackt verfügbar

RED-II-Distraktor

Externer Distraktor zur Behandlung kraniomaxillofazialer Fehlbildungen

Indikationen:

Ausgeprägte Mittelgesichtsunterentwicklungen (Hypopolasien) als Folge von:

  • Schwerwiegendem transversalem, vertikalem und / oder horizontalem Defizit im Mittelgesicht
  • Spätfolgen von Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten (Clefts), insbesondere in Verbindung mit Velopharyngoplastiken, auch in Kombination mit Hypodontie
  • Syndromerkrankungen (z. B. Apert oder Crouzon-Syndrom)
  • Maxillärer Retrognathie und Atrophie
  • Obstruktiver Schlafapnoe  

Merkmale:

  • Unlimitierte Distraktionslänge
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,5 mm
  • Wird mit Pins am Knochen fixiert

Nutzen:

  • Vollständig anpassbar für jegliche Mittelgesichts-Hypoplasie-Patienten (Möglichkeit der Le-Fort-I-, II-, III- und Monobloc-Vorverlagerung)
  • Krafteinleitung nur in der betroffenen Region
  • Unlimitierte Distraktionswege möglich 
  • Vollständige Vektorkontrolle zu jedem Zeitpunkt 
  • Hohe Retentionskräfte

Arnaud-/ Marchac-Distraktionssystem

Produkte zur Behandlung kraniofazialer Fehlbildungen

Indikationen:

Die Marchac / Arnaud-Distraktionssysteme sind für die interne Distraktion im Rahmen der Behandlung von kraniofazialen Fehlbildungen, insbesondere von Faziokraniosynostosen, vorgesehen. Sie werden bei Patienten eingesetzt, bei denen eine Gesichtsvorverlagerung (Le Fort III) oder eine frontofaziale (Monobloc-)Vorverlagerung erforderlich ist.

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 20 mm, 30 mm / 25 mm, 35 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,3 mm / 0,5 mm / 0,6 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-/ 2,0-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Symmetrisches Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten
  • Haken ermöglichen eine großflächigere Einleitung der Distraktionskräfte auf den Knochen
  • Flexibles Aktivatorkonzept

Kawamoto-Distraktoren

Produkte zur Behandlung kraniofazialer Fehlbildungen

Indikationen:

Die Kawamoto-Mittelgesichtsdistraktoren sind für die interne Distraktion im Rahmen der Behandlung von kraniofazialen Fehlbildungen, insbesondere von Faziokraniosynostosen, vorgesehen. Sie werden bei Patienten eingesetzt, bei denen eine Gesichtsvorverlagerung (Le Fort III) oder eine frontofaziale (Monobloc-)Vorverlagerung erforderlich ist.

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 30 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,5 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Verfügbar in drei verschiedenen Versionen für eine perfekte Passform für jeden Patienten
  • Symmetrisches Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten
  • Die Rotationsfreiheit der mit einem Drehgelenk ausgestatteten L-förmigen Osteosyntheseplatte ermöglicht die Kompensation der auftretenden Kräfte bei sich änderndem Kraftvektor
  • Flexibles Aktivatorkonzept

Unterkiefer

TRACK-Distraktoren

Produkte zur vertikalen Distraktion des Alveolarkamms

Indikationen:

  • Partielle Defekte des Alveolarkammes (Unter- und Oberkiefer)
  • Periodontale Erkrankungen mit schwerem lokalem Knochenverlust
  • Lokale Atrophie des Alveolarkammes

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 9 mm, 10 mm, 12 mm, 15 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,3 bzw. 0,5 mm
  • Zu fixieren mit 1,0-/ 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Verfügbar in verschiedenen Designs zur Versorgung aller Arten von Alveolardefekten
  • Vektorstabilisationsplatte verhindert ein linguales Abkippen des Distraktionszylinders

Zürich-II-Distraktoren

Produkte zur Behandlung mandibulärer Fehlbildungen

Indikationen:

Das modulare Zürich-II-Distraktionskonzept (für Patienten unter einem Lebensjahr das System Mikro-Zürich) dient der Distraktion von:

  • Angeborenen Fehlbildungen
  • Erworbenen mandibulären Hypoplasien  

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 15, 20, 25 oder 30 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: je nach Modell 0,3, 0,5 oder 0,6 mm
  • Zu fixieren mit 1,0-/ 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Symmetrisches Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten
  • Flexibles Aktivatorkonzept
  • Auf Wunsch verhindert die "Anti-relapse ratchet" zuverlässig ein Rezidiv des Distraktors

Zürich-II-Modular-Distraktoren

Produkte zur Behandlung mandibulärer Fehlbildungen

Indikationen:

Der Zürich-II-Modular-Distraktor dient der Distraktion und Stabilisierung des Unterkieferkörpers im Falle angeborener und erworbener mandibulärer Asymmetrien, Fehlbildungen und Hypoplasien.  

Merkmale:

  • 15 oder 20 mm Distraktionslänge
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,5 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Das modulare Design erlaubt eine patientenspezifische Konfiguration des Distraktors entsprechend der anatomischen Konditionen und individuellen Anforderungen
  • Es ist möglich, nach der temporären In-Situ-Fixierung des Distraktors nur den Distraktionszylinder abzunehmen - die Fixierungsplatten können zur Durchführung der Osteotomie in Position am Knochen verbleiben
  • Beide Fixierungsplatten können in Winkelstellung mit dem Distraktionszylinder verbunden und fixiert werden – dies ermöglicht maximale Platzierungsmöglichkeiten am Unterkiefer
  • Symmetrisches Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten
  • Flexibles Aktivatorkonzept

Zürich-Pediatric-Ramus-Distraktoren

Produkte zur Behandlung mandibulärer Fehlbildungen

Indikationen:

Der Zürich-Mandibula-Distraktor ist sowohl für die Distraktion des aufsteigenden Unterkieferastes als auch die Distraktion des Unterkieferkörpers bei Kleinkindern und jungen Erwachsenen im Falle angeborener und erworbener mandibulärer Fehlbildungen und Hypoplasien geeignet.

Merkmale:

  • 15, 20 oder 25 mm Distraktionslänge
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,5 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Verfügbar in verschiedenen Aktivatorausführungen

Horizontal-Distraktoren

Produkte zur Behandlung mandibulärer Fehlbildungen

Indikationen:

Der Horizontal-Distraktor ist für die Distraktion des Unterkieferkörpers geeignet, wo graduelle Knochenverlängerung notwendig ist, insbesondere in Folge von:

  • Kongenitaler Fehlbildungen und Deformitäten
  • Erworbener Hypoplasien

Merkmale:

  • 10, 15 oder 20 mm Distraktionslänge
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,5 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Low-profile-Distraktoren
  • Verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten

Ramus-Distraktoren

Produkte zur Behandlung mandibulärer Fehlbildungen

Indikationen:

Der Ramus-Distraktor ist für die Distraktion des aufsteigenden Unterkieferasts geeignet, wo graduelle Knochenverlängerung notwendig ist, insbesondere in Folge von:

  • kongenitaler Fehlbildungen und Deformitäten
  • erworbener Hypoplasien

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 15 mm, 20 mm, 25 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,5 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Low-profile-Distraktoren
  • Symmetrisches Design: verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten

Mandibula-Teleskop-Distraktoren

Produkte zur Behandlung mandibulärer Fehlbildungen

Indikationen:

Der Teleskop-Mandibula-Distraktor ist für die Distraktion des lateralen Unterkieferkörpers geeignet, wo graduelle Knochenverlängerung notwendig ist, insbesondere in Folge von angeborenen und erworbenen Fehlbildungen und Hypoplasien.

Merkmale:

  • 20 oder 30 mm Distraktionslänge 
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,3 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Das Design ermöglicht eine maximale Distraktionslänge mit geringstem initialem Platzaufwand, da der Distraktor sein vollständiges Ausmaß erst am Ende der Distraktionsphase erlangt
  • Symmetrisches Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten
  • Flexibles Aktivatorkonzept

"Right Angle Driven (RAD)"-Distraktoren

Produkte zur Behandlung mandibulärer Fehlbildungen

Indikationen:

  • Rekonstruktion des aufsteigenden Unterkieferastes (Ramus Mandibulae)
  • Genetische Fehlbildungen
  • Mandibuläre Hypoplasie

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 20 oder 25 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,1 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Der im 90°-Winkel angebrachte Aktivator vereinfacht die intraorale Aktivierung
  • Symmetrisches Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten
  • Flexibles Aktivatorkonzept

Zürich-Wood-Distraktoren

Bidirektionale Distraktoren zur Behandlung mandibulärer Fehlbildungen

Indikationen:

Der Zürich-Wood-Unterkieferdistraktor ist ein intraorales, bidirektionales System zur simultanen Distraktion des aufsteigenden Kieferastes und des horizontalen Unterkiefers.

Merkmale:

  • Distraktionslänge: entweder 10 x 15 mm oder 20 x 20 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,5 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Ermöglicht eine bidirektionale Distraktion
  • Symmetrisches Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten
  • Flexibles Aktivatorkonzept

Zürich-Bidirektional-Distraktoren

Bidirektionale Distraktoren zur Behandlung mandibulärer Fehlbildungen

Indikationen:

Der Zürich-Bidirektional-Unterkieferdistraktor ist ein intraorales, bidirektionales System zur simultanen Distraktion des Unterkieferkörpers und des aufsteigenden Kieferastes.

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 10 x 15 mm, 15 x 20 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,5 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Ermöglicht eine bidirektionale Distraktion
  • Symmetrisches Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten
  • Flexibles Aktivatorkonzept

Ramus-Transport-Distraktoren

Produkte zur Transportdistraktion der mandibulären Kondyle

Indikationen:

  • Rekonstruktion der mandibulären Kondyle
  • Angeborene Fehlbildungen des aufsteigenden Unterkieferastes
  • Erworbene mandibuläre Hypoplasie

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 20, 25 oder 30 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,5 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Symmetrisches Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten
  • Flexibles Aktivatorkonzept
  • Eine spezielle Retentionsplatte ist optional erhältlich für erhöhten Patientenkomfort während der Konsolidierungsphase

ThreadLock-Transport-Distraktoren

Produkte zur Transportdistraktion des Unterkiefers

Indikationen:

Der ThreadLock-Transport-Distraktor ist ein intraorales System, das einen Segmenttransport und damit den Wiederaufbau von Kontinuitätsdefekten im Unterkiefer ermöglicht.

Das Distraktionssystem ist für folgende Defekte indiziert:

  • Trauma- oder resektionsbedingte Kontinuitätsdefekte im Unterkiefer
  • Tumorbedingte Defekte im Unterkiefer (nach Sauerstoff-Überdrucktherapie und abgeschlossener Bestrahlung)  

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 40 oder 50 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,5 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Ermöglicht die Rekonstruktion großer Defekte
  • Symmetrisches Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten
  • Flexibles Aktivatorkonzept

Herford-Transport-Distraktoren

Produkte zur Transportdistraktion des Unterkiefers

Indikationen:

Der Herford-Transport-Distraktor ist ein intraorales System, das einen Segmenttransport und damit den Wiederaufbau von Kontinuitätsdefekten im Unterkiefer ermöglicht. Da der Distraktor nicht fest an die Rekonstruktionsplatte gekoppelt ist, eignet er sich besonders für Knochentransporte in kurvenförmiger Bewegung, aber maximal bis zur Mittellinie (Symphyse).

Das Distraktionssystem ist für die primäre Rekonstruktion folgender Defekte indiziert:

  • Trauma- oder resektionsbedingte Kontinuitätsdefekte im Unterkiefer
  • Tumorbedingte Defekte im Unterkiefer

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 40, 50 oder 60 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,5 mm
  • Zu fixieren mit 1,5-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Ermöglicht die Rekonstruktion großer Defekte
  • Symmetrisches Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten
  • Flexibles Aktivatorkonzept

3D-Xternal-Distraktor

Externer Distraktor zur Behandlung mandibulärer Fehlbildungen

Indikationen:

  • Unterkiefer-Distraktionsosteogenese bei angeborenen Defiziten wie uni- und bilateralen Mikrognathien
  • Syndrompatienten wie beispielsweise Pierre Robin oder Goldenhar
  • Post-traumatische Knochenstabilisierung und Knochenverlängerung
  • Potenzial für externe Multivektor-Transport-Distraktionsosteogenese

Merkmale:

  • Distraktionsarme für 15, 25, 35, 50, 65 oder 85 mm 
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,5 mm
  • Wird mit 2,0 oder 2,7 mm starken Pins im Knochen verankert

Nutzen:

  • Flexibel auf jegliche Patientenanforderung anpassbar
  • Dreidimensionale Steuerung des Distraktionsvektors
  • Individuelle Distraktion des Unterkieferkörpers und des aufsteigenden Astes mit einer einzelnen Osteotomie
  • Kombination aus leichtem Gewicht, geringem Profil und höchster Stabilität
  • Universelles Design, verwendbar für die rechte und linke Seite des Patienten
  • Um den Patientenkomfort zu erhöhen, besteht die Möglichkeit, den Distraktorkörper und die Distraktionsarme während der Konsolidierungsphase durch einen Konsolidierungsstab zu ersetzen

Molina-Distraktoren

Externe Distraktoren zur Behandlung mandibulärer Fehlbildungen

Indikationen:

Die Molina-Distraktoren werden eingesetzt bei angeborenen und erworbenen mandibulären Fehlbildungen, Defiziten und Hypoplasien bei extraoralem Zugang.  

Unidirektionale Distraktoren

  • Distraktion des aufsteigenden Unterkieferastes bei Babys, Kindern und Erwachsenen
  • Distraktion des Unterkieferkörpers bei Babys, Kindern und Erwachsenen

Bidirektionale Distraktoren

  • Gleichzeitige Distraktion des aufsteigenden Unterkieferastes und des Unterkieferkörpers bei Kindern und Erwachsenen  
  • Fixierung und Definition des Kieferwinkels  

Merkmale:

  • Unidirektionale Distraktoren in 28, 43 und 53 mm Distraktionslänge
  • Bidirektionale Distraktoren in 56 x 40 mm und 76 x 40 mm Distraktionslänge
  • Distraktionslänge/Umdrehung: 0,5 mm
  • Wird mit Pins im Knochen verankert

Nutzen:

  • Klassisches, vielfach bewährtes externes Distraktionskonzept
  • Farbkodiert gemäß Anwendungsbestimmung für Babies, Kinder und Erwachsene
  • Wahlweise als uni- oder bidirektionales Distraktionssystem verfügbar

Rotterdam-Midline-Distraktor

Produkte für die transversale Distraktion des Unterkiefers

Indikationen:

Der Rotterdam-Midline-Distraktor ist für die Distraktionsosteogenese der Unterkiefersymphyse im Falle ausgeprägter Engstände der Unterkieferfront und transversalen mandibulären Defiziten vorgesehen.

Merkmale:

  • Rein knochengetragenes transversales Distraktionskonzept
  • Distraktionslänge: 10 oder 15 mm
  • Distraktionslänge/ Aktivierung um 90°: 0,25 mm
  • Zu fixieren mit 2,0-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Einfaches und rigides Grundprinzip bei kleinstem Querschnitt
  • Aktivierungsdraht ist im Set enthalten

Bologna-Midline-Distraktor

Produkte für die transversale Distraktion des Unterkiefers

Indikationen:

Der Bologna-Midline-Distraktor ist für die Distraktionsosteogenese der Unterkiefersymphyse im Falle ausgeprägter Engstände der Unterkieferfront und transversalen mandibulären Defiziten vorgesehen.

Merkmale:

  • Sowohl knochen- als auch zahngetragene Applikation
  • Distraktionslänge: 10 und 15 mm
  • Distraktionslänge/ Aktivierung um 90°: 0,25 mm
  • Zu fixieren mit 2,0-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Der Distraktor erlaubt die Kombination von knochen- und zahngetragener Fixierung. Hierzu sind am kranialen Ende des Distraktors Edelstahlstäbe angebracht, die mittels einer Bracket-Fixierung an den Zähnen befestigt werden. Diese Behandlungsmethode ermöglicht ein Ausrichten des Zahnbogens bereits während und auch nach der Distraktion. Auftretende Kräfte werden zwischen Zähnen und Knochen verteilt; eine eventuell auftretende Überbelastung des Kiefergelenks oder ein Verhaken der Zähne wird verhindert.
  • Aktivierungsdraht ist im Set enthalten

X-Fix

Externer Fixateur für den Unterkiefer

Indikationen:

Der externe Fixateur X-Fix dient zur externen Stabilisierung des Unterkiefers in ausgewählten klinischen Situationen:

  • Komplexe Unterkieferfrakturen
  • Unterkieferfrakturen in Verbindung mit Infektionen
  • Schwere Trümmerfrakturen des Unterkiefers
  • Verheilungsstörungen / Pseudoarthrosen
  • Tumorresektionen
  • Schussverletzungen
  • Frakturen mit schweren Weichgewebsbeeinträchtigungen
  • Frakturen bei Bestrahlungspatienten
  • Panfaziale Frakturen
  • Verbrennungen
  • Knochendefekte mit Knochentransplantaten  

Merkmale:

  • Externe Knochenstabilisierung und 3D-Ausrichtungen in schwerwiegenden traumatisch bedingten Rekonstruktionsfällen
  • Verschiedene Konfigurationen möglich
  • Wird mit Pins im Knochen verankert

Nutzen:

  • Erlaubt eine einfache, schnelle und atraumatische Handhabung
  • Pins sind in verschiedenen Durchmessern und Gewindelängen verfügbar für eine bestmögliche Rekonstruktion der individuell vorherrschenden anatomischen Gesamtsituation
  • Verschiedene Stabdesigns erlauben die bestmögliche Wahl für jede Art von Unterkieferfraktur oder -defekt
  • Anatomisch vorgebogene Stäbe für die bestmögliche durchschnittliche Passform

Matthews-Kranio-Mandibular-Fixator 

Indikationen:

  • Uni- oder bilaterale knöcherne Ankylose
  • Intrakapsuläre Trümmerfrakturen bei gleichzeitig(er): posteriorer Okklusionsstörung, welche die Verwendung eines Splints gegen offenen Biss verhindert, schwerem Schädeltrauma (Patient nicht ansprechbar, andauerndes Koma)

Merkmale:

  • Verfügbar in drei Größen: klein, normal, lang
  • Der Artikulationsarm wird mit Pins am Unterkiefer befestigt
  • Die kraniale Platte wird mit 2,0-mm-Schrauben befestigt

Nutzen:

  • Mit dem Fixateur wird ein Gelenksspalt erzeugt und aufrecht erhalten
  • Vereinfacht die anschließende Mobilisation des Unterkiefers
  • Eine Reankylose soll vermieden und die Frakturheilung unterstützt werden

Orthognatie

Rotterdam-Palatinal-Distraktor (RPD)

Produkte für die transversale Distraktion des Oberkiefers

Indikationen:

  • Extreme transversale, uni- und bilaterale Oberkieferengstände bei Syndrom- und Nicht-Syndrom-Patienten
  • Anteriore Kieferengstände

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 19 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung: Der Rotterdam-Palatinal-Distraktor funktioniert mechanisch wie ein Scheren-Wagenheber, d. h. mit zunehmender Anzahl an Umdrehungen nimmt der Distraktionsweg pro Umdrehung ab
  • Zur Fixierung werden keine Schrauben benötigt

Nutzen:

  • Aufgrund des Wagenheber-Designs wird nur wenig initialer Platzaufwand benötigt

Rapid Palatal Expander (RPE)

Produkte für die transversale Distraktion des Oberkiefers 

Indikationen: 

  • Extreme transversale, uni- oder bilaterale Oberkieferengstände, bei Syndrom- und Nicht-Syndrom-Patienten
  • Anteriore Kieferengstände und „buccal corridors”

Merkmale:

  • Distraktionslänge: 9 mm, 18 mm, 27 mm, 36 mm
  • Distraktionslänge/Umdrehung bis zum nächsten Farbpunkt: 0,33 mm 
  • Zu fixieren mit 2,0-mm-Schrauben 

Nutzen:

  • Farbkodiert gemäß Distraktionslänge 
  • Schablonen für die korrekte Wahl der Distraktorgröße
  • Auch steril verpackt verfügbar

Rotterdam Midline Distraktor

Produkte für die transversale Distraktion des Unterkiefers

Indikationen:

Der Rotterdam-Midline-Distraktor ist für die Distraktionsosteogenese der Unterkiefersymphyse im Falle ausgeprägter Engstände der Unterkieferfront und transversalen mandibulären Defiziten vorgesehen.

Merkmale:

  • Rein knochengetragenes transversales Distraktionskonzept
  • Distraktionslänge: 10 oder 15 mm
  • Distraktionslänge/ Aktivierung um 90°: 0,25 mm
  • Zu fixieren mit 2,0-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Einfaches und rigides Grundprinzip bei kleinstem Querschnitt
  • Aktivierungsdraht ist im Set enthalten

Bologna-Midline-Distraktor

Produkte für die transversale Distraktion des Unterkiefers

Indikationen:

Der Bologna-Midline-Distraktor ist für die Distraktionsosteogenese der Unterkiefersymphyse im Falle ausgeprägter Engstände der Unterkieferfront und transversalen mandibulären Defiziten vorgesehen.

Merkmale:

  • Sowohl knochen- als auch zahngetragene Applikation
  • Distraktionslänge: 10 und 15 mm
  • Distraktionslänge/ Aktivierung um 90°: 0,25 mm
  • Zu fixieren mit 2,0-mm-Schrauben

Nutzen:

  • Der Distraktor erlaubt die Kombination von knochen- und zahngetragener Fixierung. Hierzu sind am kranialen Ende des Distraktors Edelstahlstäbe angebracht, die mittels einer Bracket-Fixierung an den Zähnen befestigt werden. Diese Behandlungsmethode ermöglicht ein Ausrichten des Zahnbogens bereits während und auch nach der Distraktion. Auftretende Kräfte werden zwischen Zähnen und Knochen verteilt; eine eventuell auftretende Überbelastung des Kiefergelenks oder ein Verhaken der Zähne wird verhindert.
  • Aktivierungsdraht ist im Set enthalten